Die Vorhaben von
StromNetzDC

NordOstLink

Status: Ermittlung Präferenzraum durch Bundesnetzagentur

NordOstLink verbindet über zirka 165 Kilometer Luftlinie den Suchraum Heide im Kreis Dithmarschen mit dem Suchraum Klein Rogahn bei Schwerin. Die Leitung wird von den beiden Übertragungsnetzbetreibern TenneT und 50Hertz gemeinsam geplant und umgesetzt.

Zum Projekt

OstWestLink

Status: Ermittlung Präferenzraum durch Bundesnetzagentur

OstWestLink wird von den beiden Übertragungsnetzbetreibern TenneT und 50Hertz geplant und realisiert. TenneT ist dabei für den westlichen Teil bis zum Kreuzungspunkt mit SuedWestLink (DC42) zuständig, 50Hertz für den Östlichen. Der Suchraum für die Luftlinie zirka 600 Kilometer lange Trasse verläuft zwischen den Suchräumen „Nüttermoor“ in Niedersachsen und „Streumen“ in Sachsen.

Zum Projekt

NordWestLink

Status: Ermittlung Präferenzraum durch Bundesnetzagentur

NordWestLink wird von den beiden Übertragungsnetzbetreibern TenneT und TransnetBW geplant und gebaut. Der nördliche Teil wird von TenneT verantwortet, ab dem Kreuzungspunkt mit OstWestLink bis Obrigheim ist TransnetBW zuständig. Die zukünftige Leitung verläuft Luftlinie auf zirka 600 Kilometern zwischen dem niedersächsischen Alfstedt und dem baden-württembergischen Obrigheim.

Zum Projekt

SuedWestLink

Status: Ermittlung Präferenzraum durch Bundesnetzagentur

SuedWestLink wird von den beiden Übertragungsnetzbetreibern 50Hertz und TransnetBW geplant und umgesetzt. Auf Luftlinie rund 730 Kilometern verbindet die geplante Leitung den Suchraum Büchen/Breitenfelde/Schwarzenbek-Land in Schleswig-Holstein mit dem Landkreis Böblingen in Baden-Württemberg.

Zum Projekt

SuedOstLink/SuedOstLink+

Status: Teils in der Bundesfachplanung, teils im Planfeststellungsverfahren, teils im Bau.

SuedOstLink ist eine geplante Gleichstrom-Erdkabelleitung, die über rund 540 Kilometer zwischen dem Netzverknüpfungspunkt Wolmirstedt in Sachsen-Anhalt und dem Netzverknüpfungspunkt ISAR nahe Landshut in Bayern verläuft. Die Leitung wird von den beiden Übertragungsnetzbetreibern 50Hertz und TenneT geplant und gebaut und soll Strom aus Erneuerbaren Energien von Nord- und Ostdeutschland nach Bayern transportieren. Für den nördlichen Teil bis zur Landesgrenze Thüringen-Bayern ist 50Hertz verantwortlich, für den bayrischen Teil TenneT.

SuedOstLink+ ist die rund 240 Kilometer lange Erweiterung und Verlängerung von SuedOstLink in Richtung Norden. Die Gleichstromleitung verbindet den Suchraum Klein Rogahn westlich von Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern und den Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt. Dort mündet sie in den bereits feststehenden Korridor von SuedOstLink.

Weitere Informationen finden Sie unter SuedOstLink+ (50hertz.com)SuedOstLink (50hertz.com) und SuedOstLink (tennet.eu).

SuedLink

Status: Teils im Planfeststellungsverfahren, teils im Bau.

SuedLink verläuft über rund 700 Kilometer und wird voraussichtlich ab 2028 Strom aus Erneuerbaren Energien von Norddeutschland in den Süden transportieren. Die Erdkabelleitung besteht aus zwei Gleichstromleitungen zwischen Wilster (Schleswig-Holstein) und Bergrheinfeld/West (Bayern) sowie Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) und Großgartach/Leingarten (Baden-Württemberg), die parallel geplant, gebaut und betrieben werden. Die beiden Verbindungen haben jeweils eine Übertragungskapazität von zwei Gigawatt und werden als Erdkabel verlegt. SuedLink wird von den beiden Übertragungsnetzbetreibern TransnetBW und TenneT gemeinsam geplant und gebaut: TenneT ist für den nördlichen Abschnitt und die Konverter in Schleswig-Holstein und Bayern zuständig, TransnetBW für den südlichen Abschnitt und den Konverter in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen finden Sie unter SuedLink (tennet.eu) und SuedLink (TransnetBW)